Beiträge von geta

    Soviel ich weis, ist der Heckrahmen der Superdual - im Gegensatz zur RS500 - nicht aus Alu, (dort gibt es - obwohl nur M6 - keine mir bekannten Probleme) sondern aus Stahl. Wer sich die Mühe nimmt, für die Kontaktflächen passende Alu-Unterlegscheiben zu fertigen, erhöht die Scherfestigkeit um ein Vielfaches. Zudem würden kleine Unebenheiten und Fluchtungsfehler etwas ausgeglichen.


    Ach ja, Schrauben: 8.8, 10.9 - es gibt auch noch 12.9!


    LG

    Achtung: viele meinen mit dem Update von 8.8 auf 10.9 sei das Problem behoben. Die Scherfestigkeit bleibt aber nahezu gleich. Nur das Anzugsmoment kann wesentlich erhöht werden. Deutlich besser wäre von M8 auf M10 zu vergrößern.
    Ich würde eine längere Schraube verwenden, sodass als Zusatzsicherung hinten noch eine Mutter aufgesetzt werden kann.


    Schraube ausbohren: gutes Schneidöl verwenden. Mit kleinen Bohrern anfangen (M8: 5mm->6mm->usw.) und immer wieder Späne "ausleeren" und Schneidöl...

    Achtung: am hinteren Teil sitzt dann das Gewinde M8, also NICHT komplett durchbohren!

    Bricht der Bohrer, muss dieser mit Körner und Hammer restlos "herausgemeißelt" werden, da sonst jeder weiterer Bohrer sofort stumpf wird, bzw. wieder bricht. Alternativ muss von der Gegenseite neu angesetzt werden (hoffentlich nicht...)


    Wünsch gutes Gelingen

    Generell sollte man bei "EINEM" Öl bleiben. Die Ölsorten sind zwar (theoretisch) untereinander kompatibel...

    Trotzdem glit der Grundsatz nach wie vor (und das kreuz und quer über alle Motorgattungen): entscheide Dich für ein bestimmtes Öl und bleibe ein "Motorleben lang" dabei!


    @ motorbiene:

    Zitat

    "... Obenauföl (Zweitaktöl) in den Tank gegeben. Damit läuft der Motor viel ruhiger"

    Dies praktizierte ich zuweilen an meiner RS 500R (Extrembelastung, schlechtes Benzin im Balkan, etc.) konnte aber das "...Motor läuft viel ruhiger" NICHT so recht bestätigen. 2 Takt-Öl ist aber auch eine gute Alternative fürs Hydrauliköl der Kupplungsbetätigung (Im Balkan konnte ich nirgends Hydraukiköl auftreiben (nur DOT4) also musste 2-Taktöl herhalten. Seitdem geht immer ein kleines Fläschchen - als Universalmittel - mit auf Reisen...


    LG

    Oh, da fehlt wohl eine wichtige Sache: das "über Kompression-treten"

    Also

    1. Motorrad steht am Seitenständer (Profis könnens ohne)
    2. auf Fußraste steigen (wenn Dein linker Fuß kräftiger ist, steig mit Deinem rechten Fuß auf die rechte Raste und kick per Links)
    3. den Motor über die Kompression treten, erst dann weiter bis leichter Widerstand
    4. und jetzt mit Schmackes...

    Das Ganze funktioniert natürlich NICHT, wenn keine Spannung da ist, denn die Benzinpumpe muss Druck aufbauen. Zudem darf von "Schlüssel-Umdrehen" bis kicken nicht zuviel Zeit verstreichen.
    Also steh ich immer noch zu meiner ursprünglichen Empfehlung für Rennfahrer im Wettbewerb: Powerpack verwenden. Dickes Kabel vorbereiten, Powerpack anstecken und im Motorrad lassen. Leider bleibt das depperte "Schlüssel aus" "Schlüssel an" warten bis Benzinpumpe Druck hat, bestehen


    LG

    Richtig, beim Härten entstehen diese Farben. Ab ca. 700°C färbt sich blau...

    Normal verschwinden diese Farben aber beim Honen/Läppen wieder.


    Aber bitte nicht zu viel Grübel, alles im grünen Bereich. Fahren, Genießen und blos keine Sorgen machen


    LG

    Na na, deine Nocken sind völlig in Ordnung! Dies sieht nur optisch nicht am besten aus. Schreibst ja, dass Du KEINE Riefen und Kratzer spürst


    Ventile einstellen laut Anleitung, fleißig Wartung machen und weiterfahren.


    LG

    Hallo,


    ich spreche hier von meiner RS 500 R!


    Auch dort steht im Handbuch genau dasselbe (12mm Durchhang)

    Nach meiner Erfahrung ist dies eindeutig zu wenig!

    Bei Meiner (RS 500) wäre dann die Kette unter Last total gespannt, sodass gar die Federung NICHT mehr normal funktioniert und somit die Kette innerhalb kürzester Zeit ruiniert wäre.

    Wem akustisch auffällt, dass sein Bike nach Neueinstellung der Kette rauh läuft, hat sicher die Kette zu viel gespannt!


    Daher bitte die Antriebskette IMMER unter Last (zu Zweit aufsitzen!!!) kontrollieren/einstellen.

    Mein Motto: besser zu lasch als zu streng


    LG

    In Hamburg-Altona sah ich einen älteren Herrn, (hatte wohl auch was am Fuß...) der machte es ähnlich: stieg auf die Raste und fasste sich nicht nur an den rechten Unterschenkel, sondern griff sich unten ins Hosenbein und schwenkte so sein Bein über die Maschine.


    Ich finde es Unsinn hier an der Hebelei was zu ändern.


    Es gibt immer einen "körperlichen Weg"!


    Stell deine Maschine in der Garage nahe an die Wand und trainiere DEINE Lösung


    Alles Gute

    Ganz salopp die von gaskrank, gell


    Normal mach ichs bequemer:

    - Maschine steht auf Seitenständer

    - linke Hand an Kupplungsgriff

    - linken Fuß auf linke Raste

    - hochsteigen

    - mit rechtem Fuß gerade (nicht schwingen) über den Sitz steigen (ev. mit der rechten Hand dem Fuß mithelfen) und auf die rechte Raste...


    Soweit Dein rechtes Knie noch halbwegs beweglich ist, müsste dies OHNE Tieferlegung gut funktionieren, vor allem da man so mit der rechten Hand an den Unterschenkel fassen kann und dem Fuß höherziehen kann. Und funktioniert auf engstem Raum...

    Im Netz gäbs auch einige Videos dazu, find nur grad das passende nicht...


    LG