Beiträge von Krid

    Habe bei meiner Superdual auch fast 12% Tachovorlauf.

    Ist in der gesetzlichenToleranzvorgabe, darf somit in der Höhe sogar noch sein...

    km Stand aktuell:

    Curve 9.280km, Nadja 6500, Bernd ....., Martin E......, Gasoline 10.300km ....., easy going....., eli....., Nick L 11.800 ...., Krid 12035 Km...., Andreas(An).2270km....., Waldi7 5200km, Weho......., Paddington Bär......, Selegaso......, Newton McMarv 8.500km....., nfrank......., Haberno....., Percy Gannss....., Balu38....., HaPe....., Lasse......., larynx42....., Weho......, redbeard......, Husky3000......, gibbi.... usw


    Garantie (durch Werkstatt behoben):

    Ölfiltersieb (bei 9655 Km)

    Steuergrät (bei 9655 Km, 6 Monate außerhalb der Garantiezeit - Keine Kosten da Kulanzübereinkunft mit der Werkstatt)



    Muss- Reparaturen auf eigene Kosten (kein Anbau von Zubehör, keine Reifen):

    Motorsoftwareupdate und Drosselklappeneinstellung (Km-Stand 2070)



    Extras:

    Komfortsitzbank

    Navihalterung

    Topcasegrundplatte

    Mit Gabel- und Federbeineinstellung habe ich auch sehr positives erreicht.

    Das die Bänke der T und X unterschiedlich sind ist mir auch neu. Mag bei den späteren Modellen so sein. Habe 2017er Modell und auch die 2017er X damals zur Probe gefahren, zu der Zeit war das nach meiner Erinnerung nicht unterschiedlich.

    Auf den aktuelleren Bildern sieht es aber tatsächlich so aus.

    Die Comfortsitzbank ist bei meiner eher schwächer gepolstert als die Originale, hat jedoch nach hinten etwas mehr Platz und ist wohl auch leicht niedriger, vor allem insgesamt anders geformt. Durch die gesamte Formgebung kann ich besser darauf sitzen und die Härte empfinde ich dadurch unwesentlicher. Ein Sofa kann eine Bank durch die Rahmengeometrie bei der Maschine ohnehin nicht werden.

    Eigentlich heißt es ja wohl auch: schmale Bank sollte härter, breite Bank eher weicher sein...

    Und soziusverträglich ist die Superdual - aus meiner Sicht - für kurze Strecken irgendwie schon noch, aber für 2-Personenbetrieb absolut nicht tourentauglich.

    Zur Information, das Starverhalten ist wieder okay. :)

    Es stellte sich heraus, das der Fehler vom Steuergerät ausging, das wurde getauscht. Da das Problem direkt nach den Inspektionsarbeiten auftrat und auch für die Werkstatt erst nicht erklärlich war - während der Arbeiten dort sprang das Moped auch immer korrekt an, das Problem zeigte sich beim Abholen als "Vorführeffekt" - wurde dort noch einmal alles mit dem Ergebnis durchgecheckt, dass der Fehler nur von der Elektronik ausgehen konnte.

    Zum Nachteil wurde es mir nicht, von Seiten der Werkstatt wurde aufgrund der ungewöhnlichen Umstände sehr fair damit umgegangen...:thumbup:

    Gruß Dirk

    Wollte mir letztes Jahr im Mai auch vorsichtshalber einen "Drittschlüssel" zulegen. Der Händler sagte, dass er - zumindest zu dem Zeitpunkt - keinen besorgen könne...

    Als Gegenpol zu meiner 4-Zylinder Kawasaki Versys 1000 hatte ich Lust auf einen 1-Zylinder. Sollte akzeptable Leistungsdaten haben - also nicht unter 50 PS und mit einem anständigen Drehmoment ausgestattet sein - sowie touren- und reisetauglich mit adäquaten Tankvolumen. Möglichst wenig Gewicht sollte das Motorrad haben, und natürlich auch von der Optik her zusagen...
    Im Jahr 2017 ein hoher Anspruch den so eigentlich kein Hersteller zu der Zeit im Programm hatte - und dann stieß ich beim Erkunden irgendwie auf die Superdual GT.
    Im Herbsturlaub 2017 war ein SWM-Händler nicht all zuweit entfernt und ich konnte die Maschine in Augenschein nehmen.
    Was ein stattliches Motorrad bei dem geringen Gewicht, hatte ich noch gedacht. Tolle Optik...
    Kaum zurück aus dem Urlaub nutzte ich die Gelegenheit bei einem heimatnahen Händler mit einer SWM Superdual X -mangels Zulassung nur auf dem Firmengelände- eine kleine Runde zu fahren.
    Die X war mir zu hoch. Aber kurz darauf entdeckte ich ein Angebot für eine Superdual GT, noch Euro 3 , von Privat und noch nicht einmal die Einfahrkilometer hinter sich. Die war dann ab November 2017 meine...
    Sitzbank ging zum Sattler, Umgestaltung war Pflicht wenn man auch viele Tageskilometer abreißen will. Seither habe ich mit viel Begeisterung etwa 8000 Freizeit-km mit der Superdual als Zweitmaschine abgespult.
    Achso... - und ein Eyecatcher ist dieses Motorrad nicht nur hierzulande, häufig beäugt und darauf angesprochen - sogar in Italien habe ich das so erlebt!

    Gruß, und auch immer viel Freude mit eurer SWM, Krid

    Naja, Benzinpumpe funktioniert, der Anlasser dreht wie es sein soll.
    Batterie getestet, auch nochmal geladen. Und um alles rund zu machen, mal wechselseitig Batterien mit meinem anderen Moped getauscht. Die Kawasaki springt mit beiden Batterien sofort an, die SWM springt einfach mit keiner an, hatte vor dem Batterietausch auch mal ein Powerpack -mobile Starthilfe- dran (damit kann ich meinen Diesel starten). Alle Startvarianten probiert. Mit und ohne gezogenen Chokehebel, kommt nichts.
    Batteriekontrolle war ja weder Aufwand noch Zauberwerk, aber darüber hinaus ist das in der Situation absolut nicht mein Part, vor den Inspektion gab es ja keine Probleme.
    Nächste Woche geht das Moped in die Werkstatt zurück und wird gecheckt.