KUPPLUNGSNEHMERZYLINDER / CLUTCH SLAVE CYLINDER

  • #1

    Hallo SWM-Freunde,


    meinen Kupplungsnehmerzylinder habe ich präventiv (aufgrund des durchaus heiß diskutierten Themas) getauscht. Beim OEM-Originalzylinder ist kein Hersteller erkennbar, es gibt keine Kennzeichnung.


    Meine Wahl:

    Oberon CLU-1500 (Preis 134,-€)

    Lieferumfang ist der Zylinder, eine Papierdichtung, 3 Schrauben (habe ich originalen weiterverwendet) und 2 Dichtringe (Metall-Gummi), Einbauanleitung

    Bezug über SWT Sports /Bayern


    Kupplungsflüssigkeit Magura Blood (rot) Hydrauliköl, mineralisch, 100ml (Preis ca. 12€)

    es gibt noch blaues Blood von Magura, der Techniker hat mir das rote empfohlen, weil dünnflüssiger und hitzebeständiger

    !!! Das Zeug ist relativ giftig. Bitte zieht Euch Handschuhe an.



    Wie immer habe ich es sehr genau genommen und vorher mit Magura, Oberon und Sigutech direkt Kontakt aufgenommen und alle Fragen platziert.


    WICHTIG: Ihr müsst mineralisches Öl verwenden. Das ist nicht egal, denn:

    • EPDM-Dichtungen = für Bremsflüssigkeit (Glykolbasis = Alkohol)
    • NBR-Dichtungen = für Kupplungs- bzw. Hydrauliköl

    warum: im Falle der Verwechslung quellen die Dichtungen auf und werden zerstört!



    Der Oberon kann beide Flüssigkeiten. Die Jungs aus Great Britain frieren das Dichtungsmaterial ein und fräsen es dann auf Maß. Abgefahren. Da ich in meinem Falle nur den Nehmerzylinder getauscht habe, bin ich selbstverständlich bei Mineralöl geblieben, weil ja die Geberzylindereinheit noch die originale ist. Außerdem wäre das auch richtig blöd und gefährlich, wie Ihr im Zitat von Magura nachlesen könnt.


    Sigutech hat keinen Kupplungsnehmerzylinder für unsere SWM im Sortiment!


    Magura hat zwar Zylinder, diese sind jedoch störanfällig und werden oft gegen die CNC-gefrästen Teile getauscht - das www ist voll davon, ob das an der falschen Kombi Öl-Dichtungsmaterial liegt, kann ich nicht beurteilen. Die KTM 690 und die Husky 701 plagen sich mit dem Problem. Die meisten bauen sich etwas Gescheites ein.

    Zitat Magura:

    Auf Wunsch von KTM haben wir ab Modelljahrgang 2016 alle Kupplungssysteme bei KTM/Husqvarna auf Bremsflüssigkeit umgestellt. Seit dieser Umstellung gibt es teilweise die von Ihnen benannten Dichtigkeitsprobleme. Denn in der Kupplung/Getriebe befindet sich Mineralöl und im Betätigungssystem Bremsflüssigkeit. Es gibt keine Dichtungen, die beide Medien vertragen. Wird etwas undicht, ob an Getriebeseite oder Nehmerzylinder wird immer die andere Dichtung aufgeweicht und im Laufe der Zeit ebenfalls undicht. Was zuerst undicht war, lässt sich im Nachhinein meist nur schwer feststellen.


    Einen Kommentar zu dieser Aktion von KTM erspare ich mir.


    Beim Entlüften ist Geduld angesagt und viel Krepp/Lappen. Das Prozedere ist wie beim Bremsen entlüften. Es dauert eine Weile, bis alle Luft verdrängt ist, ich habe etwa 50ml gebraucht. Ne Sauerei ist es trotzdem. Das Verbundpflaster hat die Flecken selbst mit Bremsenreiniger nicht mehr hergegeben...

    Man kann, wenn man hat, das auch mit einer Unterdruckpumpe unten am Zylinder machen, Geht schneller und man bekommt die Luft besser heraus. Allerdings muss man aufpassen, das der Ausgleichsgehälter nicht zu schnell leer wird und Luft gezogen wird.

    Oben darf das Niveau des Öls max. 4mm unter der Oberkante des Behälters sein, nicht weniger. Um das zu erreichen und richtig zu prüfen, kann man die Armatur lösen und solange drehen bis der Behälter die Sollposition erreicht.



    In meinem alten Zylinder habe ich Partikel/schwarze Krümel gefunden. Ihr seht es auf den Fotos. Meine Vermutung ist, dass das die bereits beschädigte Dichtung des Kolbens sein könnte. Deshalb war meine Tauschaktion höchstwahrscheinlich wieder einmal goldrichtig. Wenn ich mal Lust und Zeit habe, nehme ich den auseinander und schau mir das genau an.


    So, ich mach mir jetzt ein Bier auf, weil ich das wieder so fein hier alles zusammengetragen habe. Scheiß auf Eigenlob stinkt!:P


    Curve


    Quellen: Magura Service, Sigutech Service, Oberon Service, work shop manual Husky TE630, youtube


    PS: km Stand 11.500

    benötigtes Werkzeug/ Materialien:

    Ringschlüssel 14

    Ringschlüssel 8

    Kreuzschraubendreher

    Benzinschlauch 75cm

    Auffangbehälter

    Spritze (um das Öl definiert in den Behälter zu bekommen)

    1/4 Zoll Ratsche + Verlängerung

    1/4 Zoll Nuss 8mm

    ggf. Drehmomentschlüssel (M6 in Alu = max. 10Nm)

    viel Putzmaterial


    Man muss nichts weiter vorher demontieren (Abdeckungen/Verkleidungen).

  • #2

    sehr gut!

    bei den 500ern ist das auch ein weitverbreitetes Thema.

    Magura Kupplungsgeber und Oberon Kupplungsnehmer

    Die Handpumpe auf Original Magura umzurüsten kann auch noch eine Optimierungs-Idee sein wenn man zB viel im Gelände fährt. Die SWM Handpumpe ist vom Feedback her sehr schwammig. Kein Muss aber wenn man eh schon dran ist und nochmal um die 200€ übrig hat sicher auch keine Fehlinvestition...

  • #3

    sehr gut!

    bei den 500ern ist das auch ein weitverbreitetes Thema.

    Magura Kupplungsgeber und Oberon Kupplungsnehmer

    Die Handpumpe auf Original Magura umzurüsten kann auch noch eine Optimierungs-Idee sein wenn man zB viel im Gelände fährt. Die SWM Handpumpe ist vom Feedback her sehr schwammig. Kein Muss aber wenn man eh schon dran ist und nochmal um die 200€ übrig hat sicher auch keine Fehlinvestition...

    Mein originaler an der 500er ist damals Schrott gegangen, ohne jegliche Vorwarnung. Bin am überlegen, den bei der SWM direkt auf den Oberon zu wechseln.


    Hab bisher auch nur gutes über den Oberon gehört.

  • #4

    Die original Zylinder von Magura waren bei KTM immer schon ein Thema. Hier war Oberon oder Sigutech immer schon erste Wahl. Denke selbst die beiden Hersteller nehmen sich nichts und funktionieren tadellos. Für die SWM kommt nur der Oberon Husqvarna in Frage. Der tut mittlerweile bei mir seit über 4000 km seinen Dienst.

    Mit der original Kupplungsarmatur von SWM (Noname China) war das entlüften des Oberon an der RS650R damals ein echtes Problem. Trotz Stahlbusentlüfter. Hat nicht lange gehalten, ca 500 km, und die Kupplung machte wieder Theater. Dann auch komplett verreckt. Also nochmal in die Tasche gegriffen und ne neue Magura Armatur 167 in 9,5 mm bestellt. Knapp 170 Euro im Jahr 2019. Vorteil ist komplett mit Hebel für die Leerlauferhöhung/Choke/Deko und Spiegelaufnahme.

    Montage und Entlüften war dann ein Quickie. Kupplung läuft seit dem tadellos und auch leichtgängig. Was vorher nicht der Fall war. Wurde auf Garantie immerhin 2x getauscht.

    4 Zylinder sind nur Triebwerke. 1 und 2 Zylinder haben Herzen...

  • #7

    Danke Euch für die Winke!


    Selbst habe ich wegen Undichtigkeiten die originale SWM Kupplungshandpumpe gegen eine echte Magura getauscht.

    Als Flüssigkeit hatte ich, weil nichts anderes vorhanden, 2 Taktöl genommen. Entlüftet wurde mittels Bremsenhandentlüftungspumpe von Louis. Hatte bestens funktioniert, mit dem 2Taktöl.

    Mittlerweile ist die Kupplung optimiert & eine echte Hydraulikflüssigkeit in der Leitung.


    Gruß Nadja

    Eintopfköchin - alles andere ist zu viel.

  • #8

    Ach noch nen Tipp.

    Magura Blood ist genau wie Shimano Bremsöl. Beides rotes Hydrauliköl, nur ist das Shimano einiges günstiger.

    4 Zylinder sind nur Triebwerke. 1 und 2 Zylinder haben Herzen...

  • #9

    Die Magura Handpumpe hat welche Nummer? Wo bestellt? Preis?

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!