Kuplungsproblematik Hydraulik

  • #1

    Bezüglich der versagenden Kupplungshydraulik, wie sie bei 500er und 300er Modellen durchaus öfters vorkommt, gibt es eine Lösung.

    Bei vielen Modellen ist im Laufe der Zeit der Druck weg und die Flüssigkeit der Hydraulik verschwindet im Motoröl.
    Das liegt an der unzureichenden Abdichtung des Nehmerkolbens, bzw. einer nicht perfekten Bohrung, die das Ablaufen der Flüssigkeit begünstigt.
    Hierzu gab es seinerzeit eine Lösung (noch für die Husqvarna Modelle).
    Ein verbesserter Kolben aus den USA.
    Hab ich damals durch einen Kumpel (Psychoparts) bestellt.
    Dieser hat eine andere Dichtung und war auch verstärkt ausgeführt.


    Ab dem Zeitpunkt gehörten alle Kupplungsprobleme mit der Hydraulik der Vergangenheit an.
    Leider habe ich keine Kolben mehr, so das meine jetzige 300er nur den Originalen drin hat.
    Ich werde mal nachforschen ob die Dinger noch zu bekommen sind.


    Würde mich mal interessieren ob hier schon einige dieses Phänomen hatten ?

  • #3

    Das ist natürlich sechs mal teurer als der Kolben.

    Die Probleme kommen von jetzt auf gleich.
    Völlig plötzlich ist die Flüssigkeit weg.

    Vielleicht wurde aber bei den neueren Modellen was verbessert.

  • #5

    Ein Oberon KNZ kostet auch nicht die Welt (ca 130€).

    Plötzlich entweichender Druck ist das eine grössere Problem. Was aber im Endurobetrieb gleichwohl nervig ist dass der Druckpunkt bei Beanspruchung im Gelände extrem schnell wandert bis er nicht mehr vorhanden ist und erst nach einer paar Minuten abkühlen zurückkommt. Oberon/Sigutech und eine Magura Armatur sind hier wirklich die Lösung.


    Selbst die 19er Modelle hatten gem. meinem Händler noch das Problem mit dem KNZ. Glaube kaum dass das SWM gelöst hat, wenn überhaupt lösen wird....

  • #9

    Ich habe nachdem auch ich zweimal von dem verschwindenden Kupplungsdruck an meiner RS 500 R heimgesucht wurde einen wie ich denke sehr kompetenten Händler in Norddeutschland befragt welche Lösungen es gäbe. Ich meine Jansen in Niebühl. Dort wird eine SWM bei Geländesportveranstaltungen des ADAC eingesetzt.


    Ich bekam die Information das die Problematik an den Kupplungspumpen liegen würde und die neue Generation Pumpe das Problem für den Normalen Betrieb beheben würde.


    Auf die Frage wie er das an seiner eigenen SWM in den Griff bekommen hat kam die Info neuer Kupplungsnehmerzylinder, Leitung durchgespühlt, Brembopumpe mit Verwendung von Bremsflüssigkeit.


    Genauso habe ich das auch gemacht und seit dem keine Probleme mehr gehabt. Auch nicht bei dem Off The Road Ritt in Varsefeld der 70 Km lang ist. Ich habe hinterher nur die PS10 Pumpe gegen eine PS9 Pumpe getauscht da die Hebelkraft geringer ist.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!