Scottoiler

  • #1

    Nachdem meine GT 440 nun seit über 6000 Kilometer problemlos und immer besser läuft,
    hat sie mich soweit überzeugt,
    dass ich mir ziemlich sicher bin mit ihr noch über einen längeren Zeitraum Spaß zu haben.


    Aus diesem Grund habe ich ihr nun einen Scottoiler spendiert.
    Als Platz bot sich nur die linke Seite an.
    Der Oiler fällt meiner Meinung nach fast nicht auf.

  • #3
    Zitat von curve

    Scottoiler...


    ich war schon immer fasziniert, warum Leute sich so einen ... anbauen und wozu


    Da gibt es einige Argumente die dafür sprechen.


    Zum Beispiel:


    - weil man ohne Hauptständer alleine die Kette schlecht schmieren kann
    - weil es praktisch ist
    - weil es auf Dauer günstiger ist als Kettenspray zu kaufen

  • #4

    Moin,


    So ein Kettenschmiersystem ist recht praktisch. An meiner alten Bandit 1250S lief die Kette ohne merkbare ungleichmäßige Längung etc damit fast 40.000 Km bevor dann zum ersten mal die Kette gewechselt wurde. Meine ehemalige KLX250 hat so Norwegen mit viel Regen und unbefestigeten Straßen einwandfrei durchgehalten und nach 20.000 Km sah die Kette noch richtig gut aus.
    Bei meiner SWM SD ist auch wieder so ein System drauf, bis jetzt ist die Kette einwandfrei und neben dem gesparten Geld spart man sich auch auch die Zeit beim Kette öhlen/schmieren ;-)



    Viele Grüße

    Power is nothing without control!

  • #5

    Äh, nee.


    Ich habe jetzt endlich meine Kette blitzeblank geputzt und fahre mit Drylube. Ewig diesen ekligen Fettschmodder an Felge, Rahmen, Kettenschutz, Hauptständer, Speichen, Kennzeichenträger, Auspufftöpfen usw. Das hatte ich endgültig satt.


    Schmeißt Euch ruhig das Öl in jede Ritze. Muss ja jeder wissen, mit was er glücklich wird.

  • #6

    DryLube hatte ich auch mal, aber aufgrund von Rost bei Offroadfahrten dann ganz schnell wieder sein lassen ;-)
    Aber für Straße und primär schönes Wetter ist es nicht verkehrt. 8-)

    Power is nothing without control!

  • #10

    Jeder hat da so seine Favoriten. Ob elektrisch gesteuert, per Unterdruck oder einfach mechanisch, jedes System hat da seine Vorteile + Nachteile.
    Das von dir verlinkte System ist einfach und funktioniert. Ich kenne das auch.
    Alle Kontinente habe ich, leider ^^, nicht bereist, aber meine elektrischen Systeme haben mich nie im Stich gelassen und anstandslos bald 80.000 km insgesamt funktioniert.
    Manchmal ein wenig Öl nachfüllen oder die Menge erhöhen nach Regen, Matsch etc und das war es. G


    Mir gings damals um die technische Spielerei, ein robustes System und das ganz zu verbünftigen Preisen. Insgesamt liege ich so bei 60-80€ für meine System,kommt immer auf die Pumpe an.


    Bemo: Gut installiert --> geschützt und dennoch leicht zugänglich und unauffällig :-)
    @all: Das Scottoiler Öl ist meiner Meinung nach das beste Öl auf dem Martk, ich bevorzuge das rote, so eine Flasche hält ewig.


    Für mich hat sich der Öhler in vielerlei Hinsicht gerechnet, auch finanziell.

    Power is nothing without control!

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!