Kaufberatung Superdual 2017 EURO 3 vs 2018 EURO 4

  • #1

    Hallo, ich spiele mit dem Gedanken mir eine Superdual zu kaufen.
    Teilweise bekommt man noch 2017er EURO 3 Modelle.


    Wo liegen eurer Meinung nach die Vor- bzw. Nachteile der EURO 3 / EURO 4 Varianten?
    Auch in Hinblick eventueller späterer Änderungen (Schalldämpfer, Luftfilterkasten, etc.).


    Danke und Gruss

  • #2

    ich habe die Euro 3 Version, EZ 04/2017, aus der erste Serie für den deutschen Markt. Motor ist top, läuft bärig. Nachteil, wenn man es als solchen ansehen möchte, ist das fehlende ABS. Aber auf Schotten ist das eher von Vorteil. Von den ABS Modellen konnte ich der Presse keine Wesentliche Vorteile entnehmen, da es wohl ein wenig unzuverlässig ist, aber das kann ich nicht mit Bestimmtheit behaupten. Da macht ein physischer Vergleich beider Modelle sicherlich Sinn.

  • #3

    So, noch einmal nachgehakt ;)
    Würden die Superdual Fahrer/innen die SWM noch einmal kaufen?
    Seit ihr zufrieden mit der Qualität der verbauten Teile und dem Motor?


    Schwanke noch immer zwischen Superdual, KTM 690 und Husky 701.
    Die SWM gefällt mir optisch, ein Händler wäre 10 km entfernt vorhanden und die Leistungscharakteristik ist angenehmer als die KTM/Husqvarna. Auch wenn ein paar Pferdestärken fehlen.

  • #4

    Hi... Ich würde mir die Superdual X wieder kaufen. Sieht Klasse aus. Fährt sich bombig im Vergleich zu meiner alten...
    .
    Letztendlich würde ich an deiner Stelle nach ner Probefahrt entscheiden...

    gruss micha


    nun über 11.450 km mit superdual x

  • #5

    Moin,


    die SD650 T fahre ich nun seit geraumer Zeit und bin sehr zufrieden damit. Es gibt ein paar Dinge, die besser sein könnten, aber bis jetzt ein solides Moped :-)
    Viele Grüße

    Power is nothing without control!

  • #6

    Hallo Leute,


    gestern hatte ich meine Superdual Euro 4 bei der Inspektion. Als Ersatzfahrzeug hatte ich den Euro 3 Vorführer von 2017. Das war wieder das Bike, was mich zum Kauf bewegte.


    Leider hat man der Euro 4 Maschine mind. ein Lebenslichtlein ausgeknipst. Die Euro 3 Maschine läuft leiser, geschmeidiger, drehfreudiger und vor allem deutlich kraftvoller. Das Ding marschiert gnadenlos nach vorn.


    Ich weiß nicht, was alles zu Euro 4 verändert wurde, aber man hat ihr den Hals abgeschnürt. Das ansonsten quicklebendige Ding kommt langsamer auf Touren, dreht nicht so schnell hoch und die Höchstgeschwindigkeit von 170km/h sind nicht zu erreichen. Es wäre besser gewesen, eine andere Ersatzmaschine zu haben, denn jetzt weiß ich wieder, wie meine Superdual fahren KÖNNTE.


    Na bloß gut, dass bald Euro 5 kommt und irgendwann kein Verbrenner mehr die irrsinnigen Abgas- und Geräuschvorgaben schafft. Dann fahren wir alle mit den Stromern geräuschlos die Radfahrer und Fußgänger tot... Horido!


    Schönes Wochenende!
    Curve

  • #7


    Hi Curve, es müßte doch möglich sein, die Euro 4 wieder ansatzweise zu entkorken?

  • SirWill

    Hat das Label Allgemein hinzugefügt
  • #8

    Auch wenn die letzte Äußerung aus 2019 stammt, kurz mein Eindruck.


    Bin zuvor noch die Ahnin Husqvarna TE630 drei Jahre ohne Probleme gefahren, also Euro 3. Die Husky war ein Kraftprotz mit sensationellem Druck nach vorne. Die 650er Superdual mit Euro 4 bin ich nur zur Probe gefahren. Lief gut, aber tatsächlich nicht so spritzig (obwohl der PS-Unterschied auf dem Papier ja nicht immens ist). Laut einem Händler wäre da dann mittels Mapping nachzuhelfen, um die alten Husqvarna-Sport-Gene auszugraben, was dann aber wohl (nicht laut ausgesprochen) natürlich den Euro4-Rechtsrahmen sprengen würde.


    Im Frühherbst 2020 fragte ich in Italien an, ob die 650er Euro5 überleben würde? Habe nie eine Antwort bekommen. Ein Händler meinte auch nichts zu wissen. Gemäß Modellangebot auf der homepage hat es sich wohl wirklich erledigt. Ausgestorbene Exoten nerven irgendwann immer bzgl. der Ersatzteilversorgung. Das erlebte ich bei der 630er Husky praktisch, und erwarte es bei der 650er SWM nicht anders. Zudem gibt es auch einen SWM-Händler in meiner Nähe nicht mehr.


    Alles in allem schade, war die Superdual mit dem Reisetank im Grunde doch der konsequente Nachfolger der Langstreckenenduro-Idee der alten Ténérés. Aber SWM hat in der Breite wohl zu wenige begeistert. Mal sehen, wie der Abverkauf der Bestandsware klappt?

  • #9

    hatte gestern und vorgestern 2 herrlich lange Ausfahrten und muss mir immer wieder eingestehen: das Ding fährt einfach sensationell geil!


    Und das ganz ohne die Nadja'schen Illegalien - Lambdabrücke, Kurbelgehäuseentlüftung & Co.


    Meine bockt nicht, springt nicht, sondern macht alles richtig. Zieht wie Ochse und macht auf jedem Meter Freude. Mein neuer Oberon Nehmerzylinder arbeitet fantastisch. Butterweiches Kuppeln und Schalten.


    Im Winter möchte man immer ein Projekt, verbessern und basteln. Nach der ersten richtigen Fahrt im Frühling merkt man dann wieder, wie unnötig das eigentlich ist. Die Superdual ist so herrlich handlich und jetzt nach 11.500km so richtig eingefahren.


    Schon oft geschrieben - ich liebe dieses sensationelle Getriebe über alles. Dieses leichte, knackige und präzise Schalten ist der Hammer!


    Einen guten Start in der Saison und passt auf: die Irren sind wieder los: man wird übersehen und ignoriert, den Rest der Dummen komplettieren die anderen Biker, die über den Winter wieder alles vergessen haben (Smiley Affe mit zugehaltenen Augen)


    Curve

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!